Beiträge

Weisenau-Rallye am 26. Mai 2017

Nachdem wir im April den halbjährigen Bestand unseres Ehrenamtsprojekts in der Weisenauer Gemeinschaftsunterkunft mit einem Fußballturnier gefeiert hatten, sollte es im Mai eine Premiere geben. Zum ersten Mal gingen wir mit dem Projekt ganz bewusst nach draußen und verließen die Unterkunft.

Wir veranstalteten eine große Rallye kreuz und quer durch Weisenau. Angesprochen waren für diese Aktion alle Kinder und Jugendlichen. Unabhängig, ob sie in der Gemeinschaftsunterkunft wohnen, sonst in Weisenau leben oder gänzlich von außen hinzukommen. Leider war es dieses Mal noch nicht möglich Menschen von außerhalb der Unterkunft zu ziehen, doch gut Ding will bekanntlich Weile haben…

Aus der Unterkunft versammelte sich dafür die stolze Menge von 15 Kindern (in diesem Fall zumeist jüngeren Alters), die sich auf die Jagd nach Punkten bei der Lösung von Aufgaben in und über Weisenau machten.

Die Rallye war so aufgebaut, dass die Kinder mithilfe von Wegbeschreibungen und Photos durch den Stadtteil geleitet wurden. An verschiedenen Stellen wurden immer wieder Fragen gestellt, die zum Teil dazu beitrugen Weisenauer Spielplätze kennenzulernen, die an anderen Stellen aber auch den hiesigen kulturellen Hintergrund näherbringen sollten. So wurden Rutschen ebenso fleißig gezählt, wie Fragen nach einer Plakatwand des Ortsvereinsrings (in Deutschland spielen Vereine eine gewichtige Rolle!) beantwortet. Auch Mülltrennung kam ins Spiel („Wie viele Kunststofftonnen stehen hier?“). Und ebenfalls wichtig: Die Erkundung der Öffnungszeiten des örtlichen Jugendzentrums. Recht amüsant fanden wir die Beantwortung der Frage nach dem Zeichen, das auf der Spitze des evangelischen Kirchturms zu sehen ist (Antwort der Kinder: Buchstabe „t“ statt „ein Kreuz“).

Am Ende der Rallye waren alle müde und freuten sich über die von der katholischen Pfarrei gespendeten Kekse als Lohn für die rege Beteiligung an unserer Rallye.

Für uns war dieser Nachmittag (wieder einmal) ein besonderes Erlebnis in Sachen „Offene Angebote“. Denn wir können in diesem Projekt im Vorfeld wirklich gar nicht absehen, wer kommen und das Angebot wahrnehmen wird. In diesem Fall waren es unerwartet viele kleine Kinder, die dann natürlich entsprechend viel Unterstützung bei der Beantwortung der Fragen brauchten, und für die eine solche Stadtteilrallye auch wirklich eine ziemlich große körperliche Anstrengung an einem solch heißen Frühsommertag bedeutete. Daher gilt unser größter Respekt allen, die dabei waren und so tapfer durchgehalten haben! Mit euch zu arbeiten bringt uns Freude und wir kommen sehr gerne wieder!

Zweites Fußballturnier in Mainz-Weisenau

Seit einem halben Jahr läuft nun unser Ehrenamtsprojekt in der Weisenauer Gemeinschaftsunterkunft. Für uns war dies ein Anlass thematisch wieder an den Anfang des Projekts zurückzukehren. Wie bereits im vergangenen Oktober luden wir alle Menschen am 28. April dazu ein gemeinsam einen Nachmittag mit Fußball, Kaffee und Kuchen zu verbringen. Wie vor einem halben Jahr wurde das Buffet wieder von Seiten unseres Kooperationspartners der katholischen Pfarrei Mariä Himmelfahrt Mainz-Weisenau betreut. Allen Kuchenspendern gilt unser herzlichster Dank!!!

Ähnlich wie bei unserem ersten Fußballturnier stießen wir auch dieses Mal wieder auf viel Gegenliebe für die Durchführung der Aktion bei den Bewohnern der Unterkunft. Der größte Unterschied war, dass wir inzwischen mit vielen dort lebenden Menschen schon recht gut bekannt sind.

Nachdem die Bildung der vier gegeneinander antretenden Mannschaften wieder einmal eher chaotisch verlief (es dauerte einige Zeit bis ein Spielerauswahlverfahren gefunden war, mit dem alle Teilnehmer zufrieden waren) konnte es losgehen und der Ball für das erste Spiel freigegeben werden. Im Laufe des Turniers kam es unter den vielen Kindern und Jugendlichen, die die Mannschaften bildeten, immer wieder zu hitzigen Diskussionen ob fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen. Vor allem gab es viele Reklamationen wegen angeblicher Handspiele, die jedoch bei unserem konsequent auftretenden Unparteiischen auf taube Ohren stießen. Die Wahrheit lag an dieser Stelle wohl wie so oft im Leben im Auge des Betrachters…

Die Spiele selbst waren durchgängig sehr ausgeglichen und hart umkämpft. Durch den großen Einsatz aller Spieler gab es nur relativ wenige Tore. Da wir dieses Mal (im Gegensatz zum ersten Anlauf im Oktober) echte Tore dabei hatten, diese aber sehr klein waren wurde ohne Torwart gespielt.

Am Ende des Nachmittags gab es eine Siegermannschaft, zwei Teams auf Platz zwei sowie einen ehrenvollen Dritten.

Als dann schließlich auch das letzte Stück Kuchen gegessen und der letzte Kaffee getrunken war, packten wir zusammen und verabschiedeten uns für dieses Mal. Nach dem ersten Halbjahr hoffen wir nun das Vertrauen der Menschen vor Ort so weit gefunden zu haben, dass wir ab der nächsten Aktion die Unterkunft auch öfters verlassen und an anderen Orten gemeinsam Zeit verbringen können.

Märchen und Bewegung in Mainz-Weisenau

Am Freitag, den 24. März waren wieder in „unserer“ Gemeinschaftsunterkunft in Mainz-Weisenau auf ehrenamtlichen Pfaden unterwegs. Da in den vergangenen Monaten immer wieder das besondere Bedürfnis der Bewohner zum Ausdruck kam, möglichst viel und oft die deutsche Sprache zu hören und auch selbst zu sprechen, gingen wir dieses Mal mit traditionellen deutschen Märchen ausgestattet zu unserem gemeinsamen Nachmittag in der Unterkunft.

Außer uns, dem Insight Outside-Team, nahmen dieses Mal neben den dortigen Bewohnern noch vier weitere Leute an der Aktion teil. Vor Ort angekommen zog uns das sonnige Wetter trotz aufkommendem Wind sehr schnell nach draußen, wo wir für alle Interessierten sowohl das Märchen vom „Rumpelstilzchen“ als auch „Die goldene Gans“ vorlasen. Daneben kamen wir auch in den Genuss eines von einer Teilnehmerin selbst geschriebenen Gedichtes.

All diese Texte lasen wir nicht einfach nur vor, sondern tauschten uns auch über das Gehörte aus, erklärten schwierige Passagen  und konnten auf diese Art auch einiges über deutsche bzw. europäische Traditionen und Eigenheiten vermitteln.

Nach einer ziemlich langen Zeit, die wir im Kreis sitzend verbrachten, stand uns allen der Sinn nach Bewegung, weshalb wir ausgiebig der momentan anscheinend bei sehr vielen Mainzer Kindern und Jugendlichen sehr angesagten Fußballvariante „Einmal berühren“ frönten.

Hat wieder echt Spaß gemacht in Weisenau gewesen zu sein! Ende April wird es an gleicher Stelle wie schon ein halbes Jahr zuvor ein Fußballturnier für alle Interessierten inkl. Kaffee und Kuchen geben. Wir freuen uns darauf!!!

Tea Tasting in Mainz-Weisenau

Am 27. Januar waren wir wieder ehrenamtlich in der uns mittlerweile schon sehr vertrauten Gemeinschaftsunterkunft in Weisenau aktiv. Dieses Mal mit einer Aktion, die sich aus einem Gespräch vor Ort im November ergeben hat.

Wir hatten nämlich festgestellt, dass die meisten dort lebenden Menschen jeweils nur eine Teesorte kennen. Eben immer den Tee, der in ihrer Heimat getrunken wird. In Deutschland kann man im Gegensatz dazu praktisch alles relativ günstig kaufen. Natürlich auch eine scheinbar grenzenlose Menge an verschiedenen Teesorten. Daher kam die Idee einen Nachmittag mit einem speziellen „Tea Tasting“ zu verbringen, nicht zuletzt weil wir ohnehin in unserer Arbeit immer wieder stark auf Geschmackserlebnisse setzen.

So kamen wir schließlich bepackt mit Wasserkochern, Kannen, Bechern und einer schönen Auswahl verschiedener Teesorten in der Unterkunft an.

Hier trafen wir zunächst auf viele Kinder, die Lust hatten mit uns gemeinsam Tee zu trinken und auch einiges über die verschiedenen Sorten zu erfahren. Nacheinander bestaunten, befühlten und beschnupperten wir Grüntee, schwarzen Tee, Früchtetee, selbst angebaute und getrocknete Pfefferminze, Fencheltee und Ingwertee. Nach diesen Runden durfte der jeweilige Tee selbstverständlich auch in flüssiger Form ausgiebig probiert werden.

Im späteren Verlauf des Nachmittags wechselten die Teilnehmer nach und nach von Kindern hin zu Erwachsenen, die das Gespräch suchten und ebenfalls so manchen Tee verkosteten.

Insgesamt erreichten wir mit diesem Angebot etwa 25 Menschen, die zusammen einen gemütlichen Winternachmittag verbrachten.

Ende Februar wird das Projekt fortgesetzt.

Ein Licht im Dunkeln

Um dem vergangenen Jahr 2016 einen standesgemäßen Insight Outside-Abschluss zu bereiten, waren wir kurz vor Weihnachten, am 23. Dezember, für die dritte Runde unseres Projekts in Zusammenarbeit mit der Pfarrei Mariä Himmelfahrt  in der Gemeinschaftsunterkunft Wormser Straße in Mainz-Weisenau zu Gast.

Dieses Mal allerdings sollte unsere Aktion nicht in den Räumlichkeiten der Unterkunft bzw. in deren Hof stattfinden. Denn an diesem Termin wollten wir erstmalig ein verstärktes erlebnispädagogisches Element in das Treffen einbringen. Wir boten den Menschen die Gelegenheit an einem der dunkelsten Tage des Jahres mit uns an das Weisenauer Rheinufer zu gehen, um dort verschiedene Aspekte rund um das Thema „Feuer“ kennenzulernen. Natürlich stand dabei die Möglichkeit sich selbst auszuprobieren im Vordergrund.

Letztlich erreichten wir mit dem Angebot über 20 Menschen, die sich mit uns aufmachten, um ein Leuchten in die Dunkelheit des nasskalten Dezembertages zu bringen.

Zum Abschluss eines spannenden Nachmittags gaben wir schließlich den Menschen noch die Gelegenheit sich im Feuerspucken zu versuchen. Dies war ein durchaus etwas aufregendes Erlebnis, an dem alle Beteiligten großen Spaß hatten.

Im Jahr 2017 wird unser Projekt fortgeführt. Der erste Termin ist am Freitag, 27. Januar. Dann werden wir es uns wieder im Gemeinschaftsraum der Unterkunft gemütlich machen, um zusammen mit allen interessierten Menschen eine Teeprobe zu veranstalten. Kommen auch Sie vorbei und beteiligen Sie sich gerne!

Zweites Treffen in der Weisenauer Gemeinschaftsunterkunft

Am Freitag, den 25. November fand in der Gemeinschaftsunterkunft in Mainz-Weisenau unser zweiter Nachmittag statt. Im Gegensatz zur Veranstaltung im Oktober war es uns dieses Mal ein Anliegen, den Nachmittag in einem kleineren Rahmen aufzubauen. Beim ersten Anlauf haben wir mit einem Kuchenbuffet und einem Fußballturnier sehr viele Menschen erreichen können. Allerdings diente dies eher dazu sich einmal vorzustellen. Eher kurze Gespräche und vor allem viel Sport waren an der Tagesordnung.

Bei unserem zweiten Treffen im November setzten wir darauf ohne groß angekündigtes Programm vor Ort zu sein. Wir hatten zwar ein paar Sachen dabei, die wir hätten machen können. Letztlich entwickelte sich aber ein sehr schöner Nachmittag mit ein paar jungen Männern im Kreis sitzend und bei Tee. Wir hatten die Gelegenheit selbst viel von Deutschland bzw. auch von Italien zu erzählen. Im Umkehrschluss erfuhren wir so manches über die Menschen in der Unterkunft, und wie es ihnen geht. Wir erlebten eine große Gastfreundschaft und freuen uns auf unseren nächsten Termin im Dezember.

Am Freitag, den 23.12.2016 werden wir im Hof der Unterkunft einen Nachmittag rund um das Thema Feuer veranstalten. Kommen auch Sie vorbei und beteiligen Sie sich gerne!

Group Leader Level-Up – individuelles Angebot auf Anfrage