Jugendliche, die sich den Sonnenuntergang anschauen.

Initiatorische Jugendwanderung im Sommer 2018 in der Eifel

Dieses Angebot gilt für alle Jugendlichen, die im Sommer 2018 zwischen 14 und 17 Jahre alt sind.

Unter Initiation verstehen wir den bewusst gesetzten nächsten Schritt in der Entwicklung von Menschen. Es wird Dir die Möglichkeit gegeben Dich mit Dir, Deinem bisherigen Leben, Deiner Familie und Deinem sonstigen Umfeld in Ruhe und im (stets freiwilligen) Austausch mit anderen Jugendlichen und uns auseinanderzusetzen. Es gibt dabei keine vorher von uns festgelegten Themen, die abgearbeitet werden müssten. Auch Du brauchst Dir im Vorfeld keine Gedanken zu machen, um was es genau gehen soll. Dieses Angebot ist prozessorientiert. Das bedeutet, dass wir mit den Gegebenheiten und Themen arbeiten, die in der Situation von selbst und auf natürliche Art und Weise einfach da sind. Daher kann schlicht alles Thema sein, was Dich bewegt.

Und um Bewegung soll es auf einer greifbaren, körperlichen Ebene auch gehen. Denn wir wollen für dieses initiatorisch ausgerichtete Projekt eine Wanderung als alle und alles zusammenhaltenden „roten Faden“ mit Dir durchführen. Auf diese Weise kannst Du nicht nur bildlich einen nächsten Schritt in Deiner Entwicklung gehen, sondern auch in der Realität jeden Tag Schritte auf Dein Ziel zugehen. Als Region für unsere Wanderung haben wir die Eifel ausgewählt. Sie eignet sich hervorragend für naturverbundene Wanderungen. Wenn du Lust hast, kannst Du Dich ja ein bisschen auf den Seiten des Eifelvereins umschauen, um Dir einen Eindruck der Gegend zu verschaffen.

Unsere angedachte Wanderung wird sich in drei Teile gliedern:

Teil I: Ankommen und Einstimmen

Der Ausgangspunkt unserer Wanderung wird das Naturfreundehaus in Berg in der Ahr-Eifel sein. Dieses Haus ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vom Hauptbahnhof Bonn kommend erreichbar. Hier werden wir samstags ankommen und montags nach dem Frühstück zu unserer Wanderung aufbrechen. Wir werden noch inmitten anderer Menschen sein. Zu unserem Aufenthalt in Berg gehört eine feste Unterkunft sowie eine Vollverpflegung durch das Haus. Wir können uns in den Räumlichkeiten des Hauses als Gruppe ebenso wie individuell zurückziehen. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit schon in diesem ersten Teil nach draußen in die umgebende Natur zu gehen.

In  diesem Setting ist es uns möglich einander kennenzulernen, eine Einstimmung in das Draußensein ebenso zu finden, wie eventuell auch schon Themen, die uns auf der Wanderung begleiten werden. Daneben werden wir natürlich auch die Zeit haben, um einen ausführlichen Blick auf eher „technische“ Details wie eine sinnvolle Art Deinen Rucksack zu packen zu werfen.

Alle Deine Fragen, Bedenken und Wünsche bzgl. der Wanderung können in diesem einleitenden Teil gerne zur Sprache kommen und geklärt werden.

Teil II: Die Wanderung

Am Montagmorgen wird es nach dem Frühstück im Naturfreundehaus soweit sein: Wir begeben uns auf den Weg. Dieser Weg, den Du in Gemeinschaft mit anderen Menschen Deines Alters sowie mit uns beschreiten darfst ist ein Weg durch Teile der Eifel und zu Dir selbst. Du wirst mit einer einfachen Ausstattung, die Du in Deinem Rucksack tragen kannst in Etappen bis zum Freitag unterwegs sein. Die Etappen sind dabei so gewählt, dass uns neben dem bloßen Gehen und Vorankommen auch genug Zeit bleiben wird, um immer wieder Aktionen zu starten, die Dir Impulse zur Auseinandersetzung mit Deinen Themen geben und/ oder die Euch als Gruppe stärken. Generell sind die (auch und vor allem spontan auftretenden) Möglichkeiten zu vielfältig, als dass wir sie aufzählen könnten. Wir wissen vorher nicht, was uns auf der Straße begegnet. Es ist unsicher, wo wir Unterkünfte finden, auch wenn wir als Leitung vorbereitet sein werden und die Region kennen. Wir haben keine Ahnung, ob wir vielleicht in schlechtes (oder eher aufregendes?) Wetter geraten werden und uns einen Unterschlupf suchen müssen. Vor allem aber wissen wir vorher nicht, mit welchen Themen die Gruppe unterwegs sein wird. In all diesem Nicht-Wissen liegt aber das große Potential dieser Wanderung begründet. Es ist Deine Wanderung, Deine Zeit! Du gestaltest die Inhalte, Du gehst Deinen Weg! Diesen Gang darfst Du in Gemeinschaft mit anderen jungen Menschen gehen, die in der gleichen Absicht unterwegs sind. Begleitet wirst Du dabei von uns. Wir wissen vorher zwar auch nicht was passiert, aber wir haben das fachliche Know-How, um im Spiegel der Natur an Themen zu arbeiten und auch mit schwierigen Situationen umzugehen.

Wie gesagt, die Möglichkeiten der Begegnung unterwegs sind zu vielfältig, um sie hier aufzulisten. Wenn Du an einem persönlichen Austausch zum Draußensein interessiert bist, und vielleicht etwas über unsere eigenen Erfahrungen dazu wissen willst, so rufe uns doch einfach an oder schreibe eine E-Mail!

Teil III: Die Schwitzhütte

Unser Ziel ist es am Freitag, den 27. Juli auf dem Beuerhof bei Üxheim in der Vulkaneifel anzukommen. Hier werden wir für zwei weitere Nächte im Tipidorf des Seminarzentrums untergebracht sein. Der Samstag wird ganz im Zeichen einer Schwitzhüttenzeremonie stehen, die für unsere Gruppe von einem erfahrenen Schwitzhüttenleiter in Lakota-Tradition durchgeführt wird.

Eine Schwitzhütte könnte ohne den rituellen Rahmen als Erdsauna bezeichnet werden. Es ist ein niedriger Aufbau aus Weidenruten, der mit Decken vollständig abgedeckt wird. In der Hütte herrscht Dunkelheit. Es erfolgen schließlich Wasseraufgüsse auf glühende Steine, die in der Hütte eine entsprechende Hitze entstehen lassen.

Mit dem entsprechenden rituellen Rahmen wird die Erdsauna zur Schwitzhütte und somit zu einem Ort, an dem ein sehr enger Kontakt mit Mutter Erde und den eigenen Lebensthemen hergestellt werden kann. Für nähere Informationen besuche doch bitte die Website des Beuerhofs. Gerne kannst du auch wegen unserer eigenen Erfahrungen mit Schwitzhütten anrufen oder uns via E-Mail kontaktieren.

Die Schwitzhütte wird ein starkes Abschlussritual unserer Wanderung sein. Hier wirst Du die Chance vorfinden für Dich selbst ein starkes Zeichen zu setzen, Dir selbst zu begegnen und eine wahrscheinlich völlig neue Erfahrung zu erleben!

An dieser Stelle ist es uns ein Anliegen darauf hinzuweisen, dass wir keine religiöse Richtung oder Organisation vertreten. Wir persönlichen nehmen schlicht die Natur durch unsere Arbeit als einen beseelten Ort wahr, der sehr viel mit uns selbst zu tun hat. Daher sind wir dankbar an einer Zeremonie wie der Schwitzhütte teilnehmen zu dürfen, die einer naturverbundenen, spirituellen Tradition entspringt. Deine Teilnahme an der Schwitzhütte wird von Anfang bis Ende auf Freiwilligkeit beruhen. Es kommen keinerlei manipulative Methoden zum Einsatz und niemand wird versuchen Dich zu missionieren. Die Schwitzhütte ist für Dich die Chance einer neuen, womöglich als tiefgründig empfundenen Erfahrung mit der Du einen bewussten Schritt in Deiner Entwicklung verbinden kannst.

Am letzten Tag unserer Jugendwanderung wird es eine große Abschlussrunde geben, zu der auch Dir nahestehende Erwachsene (Eltern/ andere Verwandte) eingeladen sind. Hier wirst Du die Möglichkeit haben von Deinen gemachten Erfahrungen begonnen bei Deiner Ankunft in Berg bis zur Schwitzhütte zu berichten und Deine Erkenntnisse mitzuteilen. Die Erwachsenen werden Dir zuhören und das Gehörte anerkennen und bezeugen, wodurch Deine Initiation in Deinen nächsten, er-wachsenen Lebensabschnitt vollzogen wird.

Rahmenbedingungen

Wir möchten gerne abschließend noch ein paar Worte zu den Rahmenbedingungen der Initiatorischen Jugendwanderung sagen.

Wir veröffentlichen dieses Angebot sehr früh, schon kurz nach den Rheinland-Pfälzischen Sommerferien 2017. Dies geschieht in der Hoffnung, dass Du möglichst früh auf das Angebot aufmerksam wirst, um in Ruhe darüber nachzudenken, ob eine solche Wanderung für Dich passend ist. Die Zeit, die wir anbieten kann mit intensiven Erlebnissen verbunden sein. Daher solltest Du für Dich prüfen, ob Du Dich mental, emotional und körperlich bereit für diese Herausforderung fühlst. Du solltest dies auch mit Deinen Eltern bzw. sorgeberechtigten Personen (die letztlich auch Deine Anmeldung vornehmen müssen) gründlich besprechen. In jedem Fall bestehen wir noch vor Vollzug Deiner Anmeldung auf ein ausführliches Gespräch. Dies findet am besten bei einem persönlichen Treffen statt. Da sich aber gerne Menschen von überall her anmelden können, ist uns klar, dass dies nicht unbedingt möglich sein wird. Wir können dieses Gespräch dann auch telefonisch führen.

Leider kann die Jugendwanderung erst bei mindestens acht angemeldeten Teilnehmern stattfinden (maximale Teilnehmerzahl: zwölf). Dies liegt an den durchaus beachtlichen Kosten, die durch ein solches Projekt entstehen. Uns ist klar, dass es sehr blöd wäre, wenn die Wanderung abgesagt werden müsste, nachdem Du Dich für eine Teilnahme entschieden und Dich angemeldet hättest. Daher geben wir unser Bestes, um das Angebot bekannt zu machen und die notwendige Mindestteilnehmerzahl zu erreichen.

Wir wissen, dass der angesetzte Preis für die Jugendwanderung für die meisten Jugendlichen sehr hoch ist. Durch die entstehenden Kosten können wir das Angebot nicht zu einem niedrigeren Preis ausschreiben. Wir machen auch grundsätzlich keine Billigangebote, wollen Dir aber in jedem Fall eine – im Wortsinn – preiswerte Wanderung bieten. Einen Frühbucherrabatt wollen wir in diesem Fall ganz bewusst nicht gewähren, da Du ja in Ruhe über Deine Teilnahme nachdenken sollst.

Der angesetzte Preis kann auch schon als Teil des Gesamtprojekts gesehen werden. Wir wollen fördern, dass Dir Deine persönliche Jugendwanderung etwas wert ist! Vielleicht kannst Du Dir ja auch neben der Schule noch etwas dazu verdienen und für Deine Wanderung sparen? Bitte sprich uns bei Finanzierungsschwierigkeiten an! Wenn für Dich sonst alles passt, ist es unser Bestreben, dass Geld Deiner Teilnahme nicht im Wege steht. Eventuell sind Ratenzahlungen denkbar. Wir finden gemeinsam einen Weg!

Der Beginn der Gesamtveranstaltung wird (je nach Art Deiner Anreise) an der Bushaltestelle in Berg bzw. am Naturfreundehaus Berg sein. Deine Anreise bis dort erfolgt individuell und auf eigene Kosten.

Das Ende der Gesamtveranstaltung wird entweder auf dem Beuerhof sein (wenn Du abgeholt wirst), oder an der Bahnstation Jünkerath. Dorthin bietet der Beuerhof im Bedarfsfall einen Shuttleservice per Bus an. Deine Abreise von einem der genannten Punkte erfolgt individuell und auf eigene Kosten.

Leistungen:

  • Betreuung und Begleitung während der gesamten Veranstaltungszeit durch erfahrene Erlebnis- und Sozialpädagogen
  • Verpflegungskosten (soweit möglich verwenden wir Lebensmittel in Bioqualität)
  • Übernachtungskosten (Naturfreundehaus Berg, Tipidorf auf dem Beuerhof und in Unterkünften unterwegs, die in Abstimmung mit der Leitung ausgewählt werden)
  • vor Ort verwendetes Material nach Absprache

Nicht in den Leistungen enthalten und selbst mitzubringen:

  • Wander-Equipment (Rucksack, feste Schuhe, angemessene Kleidung)
  • Schlafsack, Isomatte

Näheres zu benötigten Materialien für die Wanderung wird im persönlichen Gespräch geklärt.

An- und Abreise:

Die Anreise zum Ausgangspunkt und die Abreise vom Zielpunkt erfolgen eigenständig und auf eigene Kosten; gerne vermitteln wir aber bei der Bildung von Fahrgemeinschaften

Datum

Anreise:

Sa, 21. Juli 2018 Naturfreundehaus Berg

nachmittags

Abreise:

So, 29. Juli 2018 ab Beuerhof bei Üxheim oder ab Bahnstation Jünkerath

nach unserer großen Abschlussrunde

Anmeldungen möglich bis: Mi, 02. Mai 2018


Interesse eine Initiatorische Jugendwanderung individuell für Ihre Jugendgruppe zu buchen? Bitte kontaktieren Sie uns.

Ort

Naturfreundehaus Berg (Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln über Bonn kommend möglich) und Umgebung,

Wanderung durch Teile der Eifel

Beuerhof bei Üxheim (Bus-Shuttle zur Bahnstation Jünkerath bei Bedarf möglich) und Umgebung

Teilnehmer

Junge Menschen zwischen 14 und 17 Jahren

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt acht junge Menschen. Bei Unterschreitung dieser Teilnehmerzahl nach Anmeldeschluss (02.05.2018) kann die Gesamtveranstaltung von der Insight Outside GbR ersatzlos abgesagt werden. Bis dahin entrichtete Gebühren werden in diesem Fall zu 100% erstattet.

Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei zwölf jungen Menschen.

Die Plätze werden chronologisch in der Reihenfolge des Anmeldeeingangs (persönliches Gespräch, vollständig ausgefülltes Anmeldeformular, geleistete Anzahlung entsprechend unserer AGBs) vergeben.

Kosten

785 € pro Person

Sprich uns bitte bei Finanzierungsschwierigkeiten an. Wir sind bestrebt, dass Geld Deiner Teilnahme NICHT im Wege steht.

Leitung

Lara und Daniel Merz (ggf. + Insight Outside-Teamer)